Das Perser-Altenheim

Warum dieses Projekt?

Im Frühjahr 2019 zog Sid bei uns ein – dato schon 8 Jahre alt. Er war schon über 1 Jahr allein gewesen, als er hier ankam – und freute sich riesig über seinen neuen, deutlich jüngeren Kumpel Happy. Als er den verlor und kurz darauf auch noch Happys Bruder, war der Opa wieder allein. Auf der Suche nach passenden Partnern fand ich Fanny und stellte fest: Alte Perser haben es schwer, Anschluss zu finden. Aber sie sind super lieb und sehr verträglich. Warum also nicht ein Seniorenheim für Perser aufmachen und die einsamen Seelen einsammeln? So haben sie sich und können ihren Lebensabend mit Sozialkontakten zu Artgenossen ganz unbeschwert genießen.

Über das Projekt

Das Altenheim der Perser steht im Terrarienzimmer. Dort haben sie das 200x65x70cm große Terrarium bezogen. Eingerichtet ist es behindertengerecht, da alle Bewohner auf der Hinterhand schon ihre Probleme haben. Hier gibt es Häuschen und Röhren und Treppen – und ein großes Laufrad, das erstaunlich gut frequentiert wird. Extra für die alten Knochen haben die Damen und Herren auch ein Rotlicht bekommen, unter dem sie mit Hingabe chillen, wie man im Video sieht.

Aufnahme ins Altenheim finden Persische Rennmäuse ab 6 Jahren – oder jüngere Tiere, die schon entsprechende Alterserscheinungen zeigen. Erfahrungsgemäß sind diese Mäuse sehr ruhig und verträglich, sodass mit der Reinigung auch die Integration neuer Mäuse in die Gruppe möglich ist. So werden die vorhandenen Tiere nicht größerem Vergesellschaftungsstress ausgesetzt und neue Rentner können ganz einfach “reinrutschen”.

Im Altenheim Aufnahme fanden bisher:

  • Sid aus Gifhorn (geb. 04/2011, gest. 01/2020)
  • Fanny aus Remshalden (geb. 12/2012)
  • Ela aus Oranienburg (geb. 10/2013, gest. 17.02.2020)
  • Pünktchen aus Darmstadt (geb. 06/2015, gest. 01/2020)
Projektdauer
  • 2019 - heute
Projekt für:
  • verwaiste, einsame Persische Rennmäuse im Alter ab 6 Jahren und mit beginnenden Alterserscheinungen
Projektziel
  • Vergesellschaftung in die Gruppe und die kleinen Rentner rundum verwöhnen
Perser-Altenheim
Das Altenheim: Behindertengerecht, aber nicht langweilig

Wie kann ich helfen?

Das Altenheim steht Mäusen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum offen. In der Regel kommen sie also von weiter her – und brauchen dann ein Mäusetaxi. Außerdem kostet der Unterhalt des Altenheims (z.B. das 24/7 Rotlicht) natürlich Geld. Deshalb freuen sich die kleinen Rentner auch sehr über Projektpaten. Sie möchten einen speziellen Rentner direkt unterstützen – für den Tierarzt, für Leckerli, … ? Dann werden Sie doch sein Pate und begleiten Sie mit mir den Senior durch seinen Lebensabend.
Übrigens: Paten haben natürlich Besuchsrecht. Wenn Sie möchten, können Sie die alten Herrschaften hier also gern besuchen.

So können Sie helfen
  • als Mäusetaxi
  • als Pate für einen Bewohner
  • als Projektpate